Vergleich 7 saitige, 8 saitige und 9 saitige E-Gitarre von Schecter

In diesem Video werden die neuesten Schecter Gitarren mit 7, 8 und sogar 9 Saiten verglichen. Bei der 7 saitigen Gitarre sei der Umstieg für einen Spieler, der 6 saitige Gitarren gewöhnt ist, nur dann schwer, wenn er seine Skalen von den tiefen Saiten aus „gelernt“ hat, denn dann steht die neue, siebte Saite quasi im Weg und es gilt sich zunächst daran zu gewöhnen. Ist der Gitarrist aber gewöhnt die Skalen „von unten“, also von den hohen Saiten zu spielen, dann hat er weniger Umstellungsprobleme. Ausserdem sei eine „dropped A“ Stimmung hilfreich (die tiefe H Saite wird dabei einen ganzen Ton runtergestimmt).

Die 7 saitige E-Gitarre ist quasi „nur“ eine 6 saitige E-Gitarre mit einer extra Saite. Bei der 8 saitigen Gitarre trifft dieser Vergleich nicht zu. Diese fühlt sich eher wie ein komplett anderes, neues Instrument an.

Die 9 saitige Gitarre hat ein noch breiteres Griffbrett als die beiden anderen. Das macht sie auch schwerer spielbar und man muss die linke Hand weit strecken. Speziell die neunte Saite wabbert sehr beim Anschlagen. Um den Sound zu verbessern bietet sich ein Gate-Effekt an. Die 9 saitige Gitarre hat quasi schon fast den Tonumfang eines Pianos und fühlt sich beim spielen eher wie ein Bass an.

Fazit: Wenn man schon an eine 8 saitige Gitarre gewöhnt ist, dann ist die 9 saitige einen Test wert. Wenn man aber bisher nur 6 saitige Gitarren gespielt hat, sollte man eher auf die 7 oder höchstens auf die 8 saitige Gitarre umsteigen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>