EffektgeräteKurioses

Das Furz Pedal – alles andere als stinklangweilig!

Diese Video widmet sich voll und ganz einem sehr besonderen Pedal: dem Furz Pedal (orig: the fart pedal). Gleich zu Beginn wird klar – das ist alles andere als stinklangweilig! Durch das Zusammenspiel mit einer GNL Asat, einem 90er PV 5150 Combo und einer Cherry Tone Centura wird gezeigt wie vielseitig dieses ungewöhnliche Pedal sein kann.

Die Kontrollen sind intuitiv: Ein Kippschalter für feuchte und trockene Modi bietet zwei einzigartige Flatulenz-Stile. Von feucht bis trocken oder irgendwo dazwischen – das Fart Pedal bietet Klangvielfalt. Der Lautstärkeregler erlaubt eine präzise Einstellung, und der „Toot Bypass“ sorgt dafür, dass bei aktiviertem Pedal null Prozent des Originalsignals passieren.

Doch die wahre Magie entfaltet sich, wenn das Fart Pedal mit anderen Effekten kombiniert wird. Vom Flanger über Distortion bis hin zu Synthesizern und mehr, dieser Gasangriff bringt frischen Wind in die Welt der Effektpedale. Sogar die Kombination mit dem Keely Synth und dem EarthQuaker Devices Aftermath wird als „der Klang eines ruinierten Weihnachtsessen“ beschrieben.

Abschließend wird darauf hingewiesen, dass das Fart Pedal nicht perfekt ist, aber auch mehr als ein Scherz sein kann. Zukünftige Versionen könnten Optionen wie ein Expression Pedal, Bluetooth, Stereo und Bass-Unterstützung bieten.

Werbung